SiloSolve® HF

Vormischung mit Sillierzusatzstoffen – für eine verbesserte Fermentation und Hefehemmung

Auf einen Blick

  • das Siliermittel mit besonderen Eigenschaften
  • für eiweißreiches Siliergut z. B. Kleegras, Luzernegras, Luzerne
    >30 % Trockenmassegehalt
    Weidelgräser, Mais, GPS
    >25 % Trockenmassegehalt
  • starke und rasante Fermentation
  • reduziert den Nährstoffabbau, geringste Ammoniakgehalte
  • geringe Essigsäuregehalte
  • Sauerstoff fermentierender Bakterienstamm
  • verzögert die Erwärmung der Silage
Praxiseinsatz SiloSolve® HF + SILOSTOP® MAX – 1. Schnitt Grassilage

Ein Kunde aus der Oberpfalz sandte uns die Analyse seiner Grassilage 1. Schnitt, die er mit SiloSolve® HF behandelt hatte. Zur Abdeckung hat er das erste Mal die Folie SILOSTOP® MAX verwendet. Die Analyse zeigt eine sehr gute Qualität der Silage mit nur 6,3 % Rohasche bei einer TS von 30,8 %. Sie hat 7,0 MJ NEL, 16,6 % Rohprotein und einen Restzuckergehalt von 7,7 %. An Gärsäuren wurden gemessen 1,5 % Essigsäure und stattliche 9,1 % Milchsäure. Buttersäure lag unter der Nachweisgrenze. Alles zusammen genommen hat hier eine sehr gute Fermentation des hervorragenden Ausgangsmaterials stattgefunden. Aber die Silage sieht nicht nur auf dem Papier gut aus. Der Landwirt mit 100 Kühen und Biogasanlage beschreibt sie so:

Momentan füttere ich die Silage pur, da kein Mais vorhanden ist. Nach Umstellung auf diese Silage ging auch schlagartig die Milchleistung hoch. Keine Nacherwärmung trotz der hohen Energiegehalte. Siliermittel hat ganze Arbeit geleistet.

Und noch etwas: Diese orangefarbene Silofolie (SILOSTOP® MAX) in Verbindung mit den "guten" Silonetzen:

Ich habe jetzt das halbe Fahrsilo an Grassilage entleert und noch KEINE EINZIGE schimmlige Stelle entdeckt. Diese Kombination ist die GEILSTE SACHE, die wir jemals zusammen gemacht haben! Alle anderen Sachen an „Möchtegern-Silageabdeckungen“ sollten verboten werden ...

Wenn ich daran denke, was ich früher alles wegwerfen musste ... da würde einem bei so einer guten Silage das Herz weh tun ...

Da erübrigen sich weitere Kommentare.

Chr Hansen

SiloSolve® HF ist das Ergebnis langjähriger Forschung der Firma Chr. Hansen, dem weltweit führenden Unternehmen in der Selektion und Produktion von Milchsäurebakterien für die Milchindustrie und Landwirtschaft. SiloSolve® HF ist ein Silierzusatz, der die Fermentation steuert hin zu einer deutlichen, effektiven Produktion von Milchsäure. Dies wird erreicht durch eine Kombination spezieller Bakterienstämme. Eine schnelle pH-Wert-Senkung sowie die Reduzierung der TM-Verluste sind deutliche Anzeichen für eine hoch effektive Fermentation. Nährstoffreiche Silagen haben nach dem Öffnen jedoch ein erhöhtes Risiko für eine geringe Stabilität. Es kommt unter Lufteinfluss zu Nacherwärmungen, Schimmelbildung und damit zu hohen Nährstoffverlusten. SiloSolve® HF hat in Versuchen tendenziell eine leichte Verbesserung der Stabilität unter Lufteinfluss gegenüber unbehandelten Silagen gezeigt.

SiloSolve® HF ­ schnelle pH-Wert Senkung

SiloSolve® HF sorgt für eine schnelle und nachhaltige pH-Wert Senkung durch eine effektive Produktion von Milchsäure. Das inaktiviert Schadorganismen und senkt TM-Verluste. Clostridien zum Beispiel sterben bei pH-Werten unter 4,5 ab. Ein tiefer pH-Wert hat aber noch eine andere wichtige Funktion:

Erst bei pH-Werten unter 4,7 liegt Essigsäure in einer gegen Hefen und Schimmel wirksamen Form vor.

TM-Verluste werden gegenüber der unbehandelten Silage signifikant (wissenschaftlich geprüft) reduziert

Schnelle Fermentation und ein deutlicher Anstieg der Milchsäure schützen Nährstoffe und reduzieren den Abbau von Zucker und Proteinen. Der niedrige Ammoniakgehalt ist ein deutliches Zeichen für einen reduzierten Proteinabbau. Die TM-Verluste sind damit signifikant (wissenschaftlich geprüft) geringer als in der unbehandelten Silage.

Die puffernde Wirkung aus dem Rohprotein im Kleegras hat keinen verzögernden Einfluss auf die Fermentation.

Dieser Maisversuch zeigt deutlich den Charakter einer homofermentativen Fermentation. Geringere Ammoniak- und Alkoholgehalte weisen auf eine reduzierte Aktivität von Schadorganismen wie z. B. Hefen hin. Insgesamt werden TM-Verluste gegenüber unbehandelter Silage signifikant (wissenschaftlich geprüft) reduziert.

SiloSolve® HF zeigt unter Lufteinfluss eine stabilere Silage

Wird die Silage nach dem Öffnen der Luft ausgesetzt, zeigt sich der Einfluss des besseren Hygienestatus. Die Fotos zeigen in der oberen Reihe den Verderb der unbehandelten Silage. In der unteren Reihe bleibt die mit SiloSolve® HF behandelte Silage ca. 2 Tage länger hygienisch einwandfrei.

Milchsäurebildende Bakterien arbeiten nur anaerob, das heißt unter Abwesenheit von Sauerstoff

Je schneller ein solches Milieu erreicht ist, desto eher und besser nehmen sie die Arbeit auf, vermehren sich und produzieren die pH-Wert senkende Milchsäure. Lactococcus lactis O224 besitzt die einmalige Fähigkeit, den Sauerstoffgehalt in der frischen Silage innerhalb weniger Stunden zu reduzieren.

Damit legt er den Grundstein für die hohe Aktivität der milchsäurebildenden Mikroorganismen und nimmt Hefen und Pilzen eine wichtige Wachstumsgrundlage.

SiloSolve® HF verzögert die Erwärmung der Silage

Trotz einer durch die effektive Fermentation nährstoffreicheren Silage bleibt die aerobe Stabilität nicht nur erhalten, sondern sie wird tendenziell sogar verbessert. Der enthaltene Lactobacillus plantarum hemmt 4 der 5 für Nacherwärmung verantwortlichen Hefen. Der Sauerstoffentzug durch Lactococcus lactis verhindert den Aufbau großer Kolonien von Hefen und Schimmelpilzen bereits während der Fermentation.

Einsatzempfehlung

SiloSolve® HF ist ein starkes Produkt zur Verbesserung der Fermentation und Senkung der TM-Verluste im niedrigen bis mittlerern TM-Bereich. Probleme mit der Stabilität ergeben sich oft in Silagen mit hohen TM-Gehalten und unzureichender Verdichtung. Auch eine ungleichmäßige Befüllung kann zu Schimmelnestern führen, weil Schichten > 40 cm nicht zufriedenstellend verdichtet werden können.

Nach dem Öffnen ist auf eine Sicherung der Anschnittfläche gegen Lufteinfluss zum Beispiel durch eine Silosackbarriere zu achten. Die Entnahme sollte einen Vorschub von mindestens 2,5 m im Sommer und 1,5 m im Winter gewährleisten. Diese Punkte des Silagemanagements sind generell zu beachten.

SiloSolve® HF kann in jeder Art von Futterpflanze eingesetzt werden. Der TM Gehalt des Siliergutes sollte zwischen 25 und 45 % liegen. Silagen mit geringeren TM-Gehalten erfordern niedrigste Schmutzanteile und ausreichend Zucker zur Vergärung, damit eine Fermentation gelingen kann. Trockenere Silagen benötigen kurze Häcksellängen (z. B. Gras 2 - 4 cm) und eine besonders sorgfältige Verdichtung.

Das Produkt

GVO-frei, GMP+ zertifiziert
200 g Beutel für 100 t,
leicht löslich in Leitungswasser

Dosierung

2 g SiloSolve® HF je t Siliergut werden in Wasser gelöst und mit der für den verwendeten Dosierer gebräuchlichen Menge gleichmäßig auf dem Siliergut verteilt. Die angemischte Lösung sollte innerhalb von 48 Stunden verbraucht werden.

Lagerung und Haltbarkeit

20 °C 12 Monate
4 °C 18 Monate
-18 °C 24 Monate

ab Herstellungsdatum (DOM) siehe Beutel.

Das könnte Sie auch interessieren ...