jbs ferkelpaste® feimuvit

probiotische Pasten für Ferkel

Auf einen Blick

  • zwei hochwirksame Probiotika
  • funktionierende Darmflora
  • einfache Applikation
Einsatz jbs ferkelpaste® imuvit und jbs güllezusatz in Polen

Ein Kunde aus Polen (Schlesien) setzt seit ca. einem Jahr in seinem Abferkelstall die jbs ferkelpaste® imuvit ein. Damit ist er sehr zufrieden und hat weniger Ferkelverluste, gerade wenn die Würfe sehr groß sind. Einen besonderen Effekt konnte er jedoch vom Einsatz des jbs güllezusatzes berichten, den er in seiner Ferkelaufzucht einsetzt. Er hält 50 Sauen in einem geschlossenen System. Die im Alter von 4 Wochen abgesetzten Ferkel werden für ca. 8 Wochen in den Aufzuchtstall gebracht, bis sie ca. 35 kg erreichen.

In der Vergangenheit hatte der Landwirt häufig und immer wieder mit Ohrnekrosen zu tun, hauptsächlich im Alter von 6 - 8 Wochen. Mit dem Tierarzt zusammen hat er nun gesehen, dass er weniger Aufwand an Medikamenten hat, seit er den Güllezusatz einsetzt. Er löst den jbs güllezusatz in Wasser auf und gießt ihn alle 3 Wochen durch die Spalten, also 2 x in den 8 Wochen. Seitdem gibt es kaum noch Ohrnekrosen. Der Tierarzt vermutet, dass es am reduzierten Ammoniakgehalt im Stall liegt. Das würde auch erklären, warum es nur die größeren Tiere trifft, denn erst bei vollerem Stall und mehr Gülle unter dem Spaltenboden erhöht sich der Anteil an Ammoniak in der Gülle und in der Luft.

jbs güllezusatz: eine einfache Maßnahme mit großem Effekt.

Produktbeschreibung

Die Milchsäurebakterien Enterococcus faecium sind Bestandteil der gesunden Darmflora und fördern die Vermehrung von guten Darmbakterien. Weiterhin dienen sie der Wiederherstellung der Darmgesundheit und Immunstärke. In der jbs ferkelpaste® imuvit ist außerdem BioPlus 2B® enthalten, dieses Probiotikum verbessert die Futterverwertung und bietet für die Ferkel einen guten Schutz im Darm.

Die jbs ferkelpasten® sind für 2 verschiedene Funktionen gedacht:
Die jbs ferkelpaste® imuvit enthält Immunglobuline (IBR-frei), die für einen guten Start ins Ferkelleben unbedingt nötig sind. In Verbindung mit den zusätzlichen Vitaminen unterstützt die Paste auch eine gute Regeneration der Darmflora in Stresssituationen und bei Medikamentenbehandlung. Die 2. Funktion erfolgt durch die jbs ferkelpaste® fe. Diese versorgt die Ferkel mit ausreichend Eisen und enthält zusätzlich wertvolle Vitamine. Ein Eisenmangel bei den Ferkeln kann mit dieser Paste gut ausgeglichen werden.

Anwendung

Die jbs ferkelpasten® sind gebrauchsfertig. Ein Hub entspricht 2 ml und damit einer Tagesdosis. Zum Verabreichen der Paste das Mundstück vorsichtig hinten auf die Zungenwurzel der Ferkel geben. jbs ferkelpaste® imuvit: Direkt nach der Abferkelung verabreichen. Bei Bedarf in erhöhten Stresssituationen und bei schwächeren Ferkeln wiederholen. jbs ferkelpaste® fe: Zwischen 2. - 3. Lebenstag verabreichen und am 6. Lebenstag wiederholen.

  fe imuvit
Zusammensetzung Probiotikum
Enterococcus faecium &
Bioplus 2B®
Eisen(II)-Fumarat
Vitamin A, D3, E
Probiotikum
Enterococcus faecium &
BioPlus 2B®
Immunoglobuline
Vitamine A, D, E, B, C
     
Vorteile der einzelnen
jbs ferkelpasten®
Steigerung der Blutbildung
  • Immunglobuline aus IBR freiem Kolostrum
  • schließt die Immunitätslücke
  • hilfreich für den Aufbau eines eigenen Abwehrsystems
Schutz vor Anämie
Gleichwertig der Eiseninjektion
     
Vorteile von beiden
jbs ferkelpasten®
Besiedlung des Verdauungstraktes mit natürlichen, positiven Milchsäurebakterien & sporenbildenden Mikroorganismen
Regeneration der Mikroflora nach medikamentösen Behandlungen oder Stesssituationen
keine Übertragung von Infektionen
     

Lagerung und Haltbarkeit

  • im Kühlschrank lagern
  • 12 Monate haltbar
  • Mundstück nach der Verwendung reinigen bzw. ein neues verwenden
  • Dispenser nach Gebrauch verschließen

Verpackung

3 Dispenser à 150 ml pro Karton

jbs ferkelpaste® fe – Fütterungsversuch

Im Rahmen einer Bachelorarbeit an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf wurde ein Fütterungsversuch durchgeführt, bei dem die Eisenversorgung bei Saugferkeln untersucht worden ist. Dabei wurde die Versorgung mit einer Injektion im Vergleich zu der oralen Gabe mit der jbs ferkelpaste® fe getestet.

In dem Versuch wurden eine Kontrollgruppe und 2 Versuchsgruppen mit Eisen versorgt. Die Kontrollgruppe bekam am 2. Lebenstag 1 ml Eisendextran injiziert, die Versuchsgruppe 1 wurde am 2. Lebenstag mit der Standard-Dosis (1 Hub) jbs ferkelpaste® fe versorgt und die 2. Versuchsgruppe erhielt am 2. und 6. Lebenstag jeweils die Standard-Dosis jbs ferkelpaste® fe.

Eisenwerte im Ferkel

Der durchschnittliche Eisenwert im Blut von Ferkeln sollte zwischen 16,7 - 35,3 µmol/l liegen. Die nebenstehende Tabelle zeigt die mittleren Eisenwerte der einzelnen Gruppen.

Anhand der Tabelle zeigt sich, dass die Kontrollgruppe und die Versuchsgruppe 2 ausreichend mit Eisen versorgt worden sind.

Die Tageszunahmen in dem Fütterungsversuch waren bei den Ferkeln in der Versuchsgruppe 2 am höchsten.

Die linke Tabelle zeigt die Anfangsgewichte der einzelnen Gruppen. Die Kontrollgruppe hat das höchste Geburtsgewicht und die Versuchsgruppe 2 das geringste.

Die rechte Tabelle zeigt die durchschnittlichen Absetzgewichte der einzelnen Ferkelgruppen.

Die Versuchsgruppe 2 hat das höchste Absetzgewicht. Bedenkt man dazu, dass diese Ferkel mit dem geringsten Geburtsgewicht in den Versuch gestartet sind, wird deutlich, dass die Versuchsgruppe 2 die beste Entwicklung während des Fütterungsversuches hatte.

Fazit

Die Versuchsgruppe 2 erreichte mit zwei Gaben jbs ferkelpaste® fe das höchste Absetzgewicht. Bedenkt man dazu, dass diese Ferkel mit dem geringsten Geburtsgewicht in den Versuch gestartet sind, wird deutlich, dass die Versuchsgruppe 2 die beste Entwicklung während des Fütterungsversuches hatte.

Das könnte Sie auch interessieren ...