Halamid®

universell wirksames Desinfektionsmittel

Auf einen Blick

  • breites Wirkungsspektrum gegen Bakterien, Viren, Pilze inkl. Hefen und Algen
  • keine Resistenzbildung bei Mikroorganismen
  • biologisch abbaubar
  • auch für Fußbäder, Gebäude- und Fahrzeugdesinfektion bestens geeignet
  • wasserlösliches, hochkonzentriertes Granulat
  • enthält weder Aldehyde noch Phenole
  • auch bei niedrigen Temperaturen wirksam

Produktbeschreibung

Die ausgezeichnete Wirksamkeit von Halamid® gegen gefährliche Bakterien und Viren in der Landwirtschaft und Tierhygiene wurde durch verschiedene Labor- und Praxistests bestätigt.

Spezielle Anwendungsbeispiele werden im Folgenden aufgeführt, aber das vollständige Wirkungsspektrum von Halamid® ist bedeutend breiter.

Intensive Viehhaltung mit Halamid®

Bei der intensiven Viehhaltung besteht aufgrund der hohen Viehdichte ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten. Werden Gebäude, Geräte und Viehtransporter nicht entsprechend gereinigt und desinfiziert, sind sie als Ausgangspunkt für die Übertragung krankheitserregender Mikroorgansimen verantwortlich.
Halamid® kann zur Desinfektion aller Bereiche des Landwirtschaftsbetriebs verwendet werden – für Stallungen, Geräte, Nutzfahrzeuge und als Fußbad. Halamid® ist stets zum Gebrauch als wässrige Lösung bestimmt. Es wird von Landwirten erfolgreich flüssig, als Spray oder mit Nebelgeräten eingesetzt.

Gebäude- und Oberflächendesinfektion

Sind die Gebäude oder einzelne Abteile zwischen den Produktionszyklen nicht belegt, ist zunächst eine gründliche Reinigung und Entwesung vorzunehmen. Anschließend zur Desinfektion, Halamid®-Lösung vernebeln, mit dem Hochdruckreiniger sprühen oder mit der Schaumlanze schäumen.

Bei Stallungen mit vorhandener Wasser-Zerstäubungsanlage hat sich die Gebäudedesinfektion, mit auf diesem Weg vernebelter Halamid®-Lösung, sowohl als sehr effizient als auch als praktisch und wirtschaftlich erwiesen. Zur Vernebelung 40 - 50 ml/m³ einer 2 - 3 %igen Halamid®-Lösung verwenden. Obwohl bei diesem System eine höhere Konzentration benötigt wird, handelt es sich dennoch um eine wirtschaftlich interessante Lösung, da für eine wirkungsvolle Desinfektion nur eine geringe Gesamtmenge Halamid® erforderlich ist.

Fahrzeugdesinfektion

Transportfahrzeuge tragen maßgeblich zur Krankheitsübertragung innerhalb eines Betriebes und von einem Landwirtschaftsbetrieb auf den nächsten bei. Alle Fahrzeuge (einschließlich Reifen) müssen vor dem Zugang zum Betrieb gründlich mit einer Halamid®-Lösung desinfiziert werden.

Für diesen Einsatzbereich ist Halamid® besonders geeignet, da die Anwendung materialverträglich und auch bei niedrigen Temperaturen hoch wirksam ist.

Fußbad

Um eine Verbreitung von Bakterien und Viren im Betrieb zu verhindern, sollten sich an allen Gebäudeeingängen desinfizierende Fußbäder befinden, deren Benutzung für jedermann verpflichtend ist. Zum Fußbad eine 2 %ige Halamid®-Lösung herstellen und nach Bedarf erneuern (normalerweise 2 Mal pro Woche, je nach Verschmutzung der Lösung).

Halamid® in der Geflügelhaltung

Halamid in der Geflügelhaltung

Bruteier werden mit Halamid® desinfiziert. Dazu die Eier zuerst reinigen, dann abspülen, anschließend desinfizieren und trocknen. Damit die Lösungen nicht von der Eierschale absorbiert werden, muss die Temperatur bei den aufeinander folgenden Arbeitsschritten jeweils um ein paar Grad gesteigert werden. Eier mit einer 30 °C warmen Reinigungslösung abwaschen, mit 35 °C warmem, klarem Wasser nachspülen und dann 3 Minuten lang in eine 40 °C warme, 0,3 %ige Halamid®-Lösung tauchen. Anschließend abtrocknen. Beachten Sie bitte, dass die Desinfektion von Speiseeiern gemeinhin nicht erlaubt ist.

U. a. wirksam gegen:
Bakterien (Camphylobacter, Enteroc. faecium, Enterobacteria, E. coli, Listeria, Pseudomonas sp, Salmonella sp, Staphylococcus aureus, Streptococcus faecalis) und
Viren (Vogelgrippe Virus, Reovirus, Adeno Virus, Newcastle-Krankheit, Gumboro Virus, Infektiöse Bronchitis, Infektiöse Bursitis, Mareksche Krankheit)

Halamid® in der Schweinehaltung

Halamid in der Schweinehaltung

Lawsonia intracellularis ist der Auslöser der Porcinen Proliferativen Enteritis, auch bekannt unter dem Namen Ileitis, einer schwerwiegenden und kostenintensiven Schweinekrankheit. Lawsonia Bakterien können im Schweinezuchtbetrieb bis zu zwei Wochen lang überleben und werden vorwiegend über infizierten Kot übertragen. Demnach ist eine regelmäßige Desinfektion des Schweinezuchtbetriebs mit einem gegen Lawsonia intracellularis getesten, wirksamen Mittel unverzichtbar: Mit einer 0,3 %igen Halamid®-Lösung und einer 30-minütigen Einwirkzeit werden die Bakterien wirkungsvoll abgetötet (McOrist, 2005).

U. a. wirksam gegen:
Bakterien (Actinobacillus pleuropneumoniae, Enterobacteria, E. coli, Lawsonia intracellularis, Listeria, Pseudomonas sp, Salmonella sp, Staphylococcus aureus, Streptococcus faecalis) und
Viren (Aujeszky virus, Encephalomyocarditis virus, Porcines Parvovirus, Reovirus, Afrikanisches Schweinepestvirus, Schweinepestvirus, Teschener Krankheit, Bläschenkrankheit, MKS)

Halamid® in der Rinderhaltung

Halamid in der Schweinehaltung

Desinfektion von Euter und Euterlappen
Gewaschene Euterlappen vor dem Melken in 1 %ige Halamid®- Lösung legen. Auswringen und Euter damit säubern.
Achtung: Nur bei Verwendung synthetischer Tücher (ohne Naturfasern) wird der Wirkstoff an das Euter abgegeben und eine wirksame Desinfektion auch am Euter realisiert.

Melkzeugzwischendesinfektion
Durch den hohen Anteil an organischen Substanzen ist das Melkzubehör ein idealer Ort für ein rasches Keimwachstum und Überträger von krankmachenden Keimen. Halamid® für die Melkzeugzwischendesinfektion mit 1 % auflösen und in das Melkzeug sprühen bzw. damit spülen oder eintauchen.

Klauenschnitt
Klauenstände nach Benutzung nicht nur säubern, sondern auch desinfizieren. Klauenmesser nach jeder Kuh in eine Halamid®-Lösung tauchen. So vermeidet man eine Keimübertragung von Kuh zu Kuh.

Kälber
Kälber müssen nach dem Schutz durch die Muttermilch erst ein intaktes Immunsystem aufbauen und sind daher für Infektionen sehr anfällig. Die regelmäßige Desinfektion von Kälberställen / -hütten und Tränkeimern / -vorrichtungen hält Keime fern und schützt vor Infektionen und infektionsbedingtem Durchfall.

U. a. wirksam gegen:
Bakterien (Enterobacteria, E. coli, Listeria, Pseudomonas sp, Salmonella sp, Staphylococcus aureus, Streptococcus faecalis) und
Viren (Aujeszky virus, Rinderleukämie, Virus der Maul- und Klauenseuche, Pockenvirus, Papillomaviren, BVD/MD, Rinderpest)

Allgemeine Desinfektionsregeln

Für ein optimales Ergebnis der Desinfektion ist eine gründliche Reinigung Voraussetzung. Ohne Reinigung bieten Schmutz und organische Substanzen den Mikroorganismen Schutz gegen die keimabtötende Wirkung des Desinfektionsmittels, das demnach keine vollständige Wirkung erzielen kann. Gehen Sie zunächst per Trockenreinigung vor, um den groben, organischen Schmutz zu entfernen und fahren Sie dann mit Wasser oder einer Reinigungsmittellösung fort. Vor Einsatz der Desinfektion trocknen lassen. Nehmen Sie anschließend die Desinfektion mit Halamid® vor.

Verpackung

1 kg oder 5 kg